GP-Strecke

Informationen über den Grand-Prix-Kurs und den Langstreckenkurs des Nürburgrings:

Ende der 1970er Jahre wanderte Formel 1 mit dem Großen Preis von Deutschland auf den wesentlich moderneren und sichereren Hockenheim ab. Auch einige weitere Rennserien drohten den unsicheren und gefährlichen Nürburgring zu verlassen.

Verlauf der GP-StreckeDarauf hin wurde in den Jahren 1983 und 1984 die Südschleife des Nürburgrings abgebaut und teilweise in öffentliche Straßen umgewandelt. Im Gegenzug entstand mit der GP-Strecke eine völlig neuer Rennkurs. Dieser bot nun große Boxenanlagen und Tribühnen und entsprach vor allem mit großen Auslaufzonen den geforderten aktuellen Sicherheitsstandards. Die GP-Strecke war ursprünglich nur rund 4,5 km lang. Sie bestand aus den Abschnitten Start- und Zielgerade, YOKOHAMA-S, Ford-Kurve, Dunlop-Kehre, Shell-S-Kurve, RTL-Kurve, WARSTEINER-Kurve, ADVAN-Bogen, NGK-Schikane und der Coca-Cola-Kurve. 2002 wurde der Rennkurs durch den Bau der Mercedes-Arena auf insgesamt etwa 5,1 km verlängert. 2007 wurde die Shell-S-Kurve in Michael-Schumacher-S umbenannt.

Dieser Grand-Prix-Kurs wird heute wieder von der Formel 1 genutzt. Weiterhin werden hier Truck-, Oldtimer und DTM-Rennen, sowie einige Markenpokale ausgetragen. Ebenfalls finden mit dem Lauf zur Superbike-Weltmeisterschaft auch wieder Motorradrennen auf dem Nürburgring statt.
Rundkurse 2 und 3 der GP-Strecke
Durch einige Abzweige kann der GP-Kurs in seinem Verlauf variiert werden. So kann je nach Anforderung eines Rennens das Omega der Mercedes-Arena ausgelassen werden oder auch die NGK-Schikane entschärft werden. Durch eine Querverbindung können auch die beiden südlichen Geraden um die Dunlop-Kehre (auch Müllenbachschleife genannt) zu einem unabhängigen Hochgeschwindigkeitskurs (Rundkurs 3) verbunden werden. Entsprechend kann der restliche Teil ebenfalls mit einem Verbindungsstück zu einem eigenständigen Kurs (Rundkurs 2) geschlossen werden.

Nordschleife und GP-Strecke bei 24-Stunden- und VLN RennenDer Betrieb der GP-Strecke ist weitgehend unabhängig von dem Geschehen auf der Nordschleife. Für die Langstreckenrennen der VLN und das 24-Stunden-Rennen wird der GP-Kurs jedoch über zwei Anbindungen mit der Nordschleife verbunden. Bei dieser Streckenvariante wird die Verbindung am YOKOHAMA-S gefahren und die Mercedes-Arena ausgelassen. Außerdem wird die NGK-Schikane nur in dem entschärften Verlauf befahren. 

Durch die Verbindung der Nordschleife und der GP-Strecke des Nürburgrings ergibt sich die mit etwa 25,9 km längste permanente Rennstrecke der Welt.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Banner 728x90