Fuchsröhre und Adenauer Forst

Die Ideallinie der Nordschleife in den Abschnitten Fuchsröhre und Adenauer Forst:

Ideallinie Streckenabschnitte Fuchsroehre und Adenauer Forst

Das Bergabstück der Fuchsröhre um Kilometer 6 mit wenig Lenkeinschlägen möglichst gerade durchfahren. Die leichte Linkskurve (L-12) in der Senke ein wenig links von der Mitte der Fahrbahn anfahren. Nach der Kompression in der Senke an den rechten Fahrbahnrand heraustragen lassen. Die zweite Linkskurve (L-13) von außen anfahren und im Scheitelpunkt bis über die Kerbs hereinziehen und nach der Kurve links bleiben.

In die Rechtskurve (R-11) von sehr weit außen einfahren und im Kurvenausgang ein wenig rechts von der Mitte der Fahrbahn halten. Die Geschwindigkeit für die weitere Kuvenkombination im langsameren Streckenabschnitt Adenauer Forst reduzieren.


Achtung: Besondere Vorsicht ist bei den langen Bergabstücken mit sehr starkem Gefälle, wie der Fuchsröhre oder Wehrseifen und der ExMühle bis Breidscheid geboten. Hier können auch mit weniger leistungsstarken Fahrzeugen sehr schnell hohe Geschwindigkeiten erreicht werden.
Die Bremsanlage hat auf den vorhergehenden Streckenabschnitten der Nordschleife bereits eine sehr hohe Temperatur erreicht. Durch die nun zusätzliche Belastung durch das Herunterbremsen aus hoher Geschwindigkeit auf einem Bergabstück können vor allem Serienbremsen von weniger sportlich ausgelegten Fahrzeugen hier an die Grenze ihrer Leistungsfähigkeit kommen und überhitzen. Wesentlich höhere erforderliche Pedalkräfte und eine deutlich verminderte Bremsleistung können dann die Folge sein.

Es empfiehlt sich generell nach jeder gefahrenen Runde einen kurzen Zwischenstopp einzulegen. Dabei können vor allem die Bremsen ein wenig abkühlen. Auch dem Motor beziehungsweise dem Kühlsystem schadet (vor allem bei hohen Außentemperaturen) eine kurze Pause nicht. Es kann sogar sinnvoll sein die Motorhaube etwas zu öffnen um einen Hitzestau im Motorraum zu vermeiden. Ein kurzer Blick auf die Reifen kann helfen eventuelle Beschädigungen durch Kontakt mit den Kerbs frühzeitig zu erkennen. Auch der Reifentemperatur darf ein wenig Aufmerksamkeit geschenkt werden. Besonders Straßenreifen können sich ,je nach Fahrweise, deutlich erwärmen. Entsprechend kann der Druck im inneren des Reifens ansteigen, was zu einer verschlechterten Bodenhaftung führt.
Aber auch dem Fahrer hilft eine kurze Erholungspause um die Konzentration bei der nächsten Runde auf der Nordschleife aufrecht zu erhalten.

« Schwedenkreuz / Aremberg Legende Metzgesfeld »

» Das Fahrerhandbuch oder den Streckenplan der Nürburgring Nordschleife kostenlos als PDF herunterladen

Hinterlasse einen Beitrag:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Banner 728x90